Veröffentlicht am

Tipps zur perfekten Rasenpflege

Wann sollte man den Rasen düngen?

Die Bedürfnisse Ihres Rasens verändern sich im Laufe des Jahres.
Wir empfehlen Ihnen dreimal pro Jahr zu düngen und dafür den, extra für diese Jahreszeit zusammengestellten, Dünger zu verwenden.

Ihr Rasen benötigt im Frühjahr mehr Nährstoffe um in der Wachstumsperiode gut versorgt zu sein. Mit dem richtigen Frühjahrsdünger geben Sie ihm schon den Grundstock für den Sommer mit. Planen Sie die Frühjahrsdüngung zwischen März und Mai (je nach Standort und Witterung) ein. Wir empfehlen unseren Rasendoktor Starter Rasendünger für das Frühjahr und eine Neuansaat, der durch den hohen Stickstoff- und Phosphoranteil das Wurzelwachstum und die Keimung der Pflanze fördert.

Im Frühsommer sollten Sie Ihren Rasen zum zweiten Mal düngen und ihn damit auf die Sommerhitze vorbereiten. Verwenden Sie unseren Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst, dieser gibt seine Nährstoffe durch die Langzeitwirkung bis zu 14 Wochen an ihren Rasen ab.

Eine dritte Düngung empfehlen wir Ihnen im Herbst. Der extra dafür konzipierte Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst bereitet Ihren Rasen optimal auf die Wintermonate vor. Diese Düngung sollten Sie zwischen Ende August bis spätestens Ende Oktober einplanen. Damit sind die Gräser optimal für den Winter gerüstet und können im Frühjahr wieder eine dichte und gesunde Grünfläche bilden.

Beispiel für einen Düngeplan bei normaler Vegetation: 
um den 01.04. Rasendoktor Starter Rasendünger für das Frühjahr und eine Neuansaat NPK 18-24-12 25 g/m²  und kohlensauren Kalk 30 g/m²
um den 08.06. Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst NPK 20-5-20 20 g/m²
um den 01.09. Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst NPK 20-5-20 20 g/m²

Wann sollte man einen neuen Rasen anlegen?

Das Frühjahr bietet den idealen Zeitpunkt für eine Rasenneuanlage, da die gesamte Natur einen enormen Wachstumsschub bekommt. Die zweite Möglichkeit zur Neuanlage haben Sie im Herbst, wenn die heißen Sommertemperaturen vorbei sind.

Ganz gleich wann Sie Ihren Rasen neu anlegen wollen, beachten Sie, dass der Boden eine ständige Temperatur von ca.  8-10°C haben muss, damit das Saatgut zu wachsen beginnt.

Verwenden Sie für eine Rasenneuanlage speziell geeignetes Saatgut. Wir empfehlen unseren Rasendoktor Vitalrasen Neuansaat RSM 3.1.

Wie düngt man einen Rasen richtig?

Mit jedem Rasenschnitt werden Nährstoffe von Ihrem Rasen entfernt. Geben Sie Ihrem Rasen die verlorenen Nährstoffe durch regelmäßiges Düngen mit den entsprechenden Rasendüngern (je nach Jahreszeit) zurück, um ihn strapazier- und widerstandsfähig sowie sattgrün, dicht und unkrautfrei zu halten.

Bringen Sie den Dünger mit einem Schleuderdüngerstreuer auf. Dieser gewährleistet, dass der Dünger auf der Fläche gleichmäßig verteilt wird. Achten Sie darauf, dass Sie jede Stelle nur einmal düngen, um einem Überdüngen vorzubeugen.

Wenn nach dem Aufbringen des Düngers kein Saatgut mehr gestreut wird, wässern Sie den Dünger gut ein, damit der Boden die Nährstoffe sofort aufnehmen kann.

Wie legt man einen Rasen an?

Sorgen Sie dafür, dass der Boden gut gelockert und von Unkraut und Steinen frei ist. Bereiten Sie den Untergrund durch Aufrauen auf das Saatgut vor.

Wir empfehlen Ihnen das Saatgut mit einem Schleuderdüngerstreuer aufzubringen, dies gewährleistet Ihnen ein gleichmäßiges Streubild. Danach rechen Sie das Saatgut vorsichtig ein (nicht unterrechen! nur mit dem aufgerauten Boden verbinden).

Befestigen Sie das Saatgut mittels einer Rasenwalze oder Trittbrettern.

Um Ihre Ansaat optimal zu unterstützen empfehlen wir Ihnen gleichzeitig den eigens dafür zusammengestellten Rasendoktor Starter Rasendünger für Frühjahr und Neuansaat sowie Rasendoktor kohlensauren Kalk zu streuen. Dadurch wächst Ihr Rasen schneller und dichter an.

Wichtig ist, dass Sie die Produkte hintereinander in den Schleuderdüngerstreuer geben und nicht gleichzeitig, da Größe und Gewicht der Produkte unterschiedlich sind.

Um das Auflaufen (Keimen) des Saatguts zu unterstützen, sorgen Sie dafür, dass in den nächsten 7-10 Tagen der Boden immer feucht gehalten wird.

Welchen Rasendünger sollte man verwenden?

Achten Sie beim Kauf eines Rasendüngers auf die Zusammensetzung (NPK) und die Wirkungsdauer.

Achten Sie bei bestehendem Rasen im Frühjahr oder auch bei Neuansaaten darauf einen allgemein nährstoffreichen Dünger zu verwenden, wie unseren Rasendoktor Starter Rasendünger für Frühjahr und Neuansaat.

Vor allem Phosphor P2O5 ist wichtig, um die Wurzelbildung und das Wurzelwachstum zu unterstützen.

Im Sommer und Herbst sind Stickstoff N und Kalium K ein wichtiger Bestandteil des Düngers. Wir empfehlen unseren Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst.

Stickstoff N ist für zahlreiche Funktionen in der Pflanze verantwortlich, wie Wachstum (Blattbildung), Grünfärbung (Chlorophyllbildung), Regenerationswachstum und Aufbau der Zellen. Kalium K festigt das Pflanzengewebe. Rasen und Pflanzen benötigen es deshalb, um gegen äußere Einflüsse wie Hitze und Kälte sowie Krankheiten besser bestehen zu können.

Wie oft soll der Rasen gedüngt werden?

Wir empfehlen Ihnen dreimal pro Jahr zu düngen und dafür den, extra für diese Jahreszeit zusammengestellten, Dünger zu verwenden. Damit geben Sie Ihrem Rasen schon den Grundstock für den Sommer mit. Planen Sie die Frühjahrsdüngung zwischen März und Mai (je nach Standort und Witterung) ein.

Wir empfehlen unseren Rasendoktor Starter Rasendünger für Frühjahr und Neuansaat, der durch den hohen Stickstoff- und Phosphoranteil das Wurzelwachstum und die Keimung der Pflanze fördert.

Im Frühsommer sollten Sie Ihren Rasen zum zweiten Mal düngen und ihn damit auf die Sommerhitze vorbereiten. Verwenden Sie unseren Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst, dieser gibt seine Nährstoffe durch die Langzeitwirkung bis zu 14 Wochen an ihren Rasen ab.

Eine dritte Düngung empfehlen wir Ihnen im Herbst. Der extra dafür konzipierte Rasendoktor Rasendünger für Sommer und Herbst bereitet Ihren Rasen optimal auf die Wintermonate vor. Diese Düngung sollten Sie zwischen Ende August bis spätestens Ende Oktober einplanen. Damit sind die Gräser optimal für den Winter gerüstet und können im Frühjahr wieder eine dichte und gesunde Grünfläche bilden.

Wann sollte man vertikutieren?

Vertikutieren sollten Sie mindestens 1 mal im Jahr. Wir empfehlen Ihnen im Frühjahr bzw. im Herbst zu vertikutieren.

Die optimale Zeit für den Vertikutiervorgang ist im Frühjahr zwischen Anfang April bis Ende Mai und im Herbst zwischen Mitte September und Mitte Oktober. Die Tagestemperatur sollte zwischen 15 und 20 Grad liegen.

Der Vertikutierer schneidet die Grasnarbe mit rotierenden Messern ca. 3-5 mm tief auf und entfernt so das abgestorbene Material. Dadurch verhilft man den Gräsern und Wurzeln zu einer besseren Luft- und Lichtversorgung. Überschüssiges Wasser kann wieder ungehindert abrinnen.

So wird´s gemacht:

Sobald der Boden aufgetrocknet ist, wird der Rasen so kurz wie möglich geschnitten. Um abgestorbene Gräser, Moos und den angewachsenen Rasenfilz zu entfernen, vertikutiert man die Rasenfläche. Bei stark verwachsenen Flächen arbeitet man kreuz und quer. Das gelockerte Material wird von der Rasenfläche entfernt.